USA Californien 2006

 

 

USA Californien 2006 oder "Ty on Tour"

 

Los Angeles, CA / Anaheim, CA / San Diego, CA / Palm Springs, CA / Grand Canyon, AZ / Bryce Canyon, UT / Las Vegas, NV / Death Valley, CA / Mariposa/Yosemite, CA / San Francisco, CA / Monterey, CA / Pismo Beach, CA / St Barbara/Goleta, CA / Los Angeles, CA

Da uns 2004 soviele gefragt hatten warum Südstaaten und nicht Californien, wollten wir einfach besser antworten können ;-) Ne im Ernst, ich war schon an der West Kanada Planung, als mein Schatz meinte, in Californien würde er doch zumindest die Namen der Städte besser kennen. Ich glaub ja, daß er Angst hatte, es könnte in Kanada zu kalt sein...mal sehen vieleicht erfahren wir das ja in 2007 ;-) Vorbereitet für Californien sind wir (also ich mal wieder ;-)), hab mich durch nen Berg Reiseliteratur gearbeitet. Für den Urlaub habe ich ein Reisetagebuch besorgt, hier sind pro Tag 4 Seiten Platz, auf denen man alles was man so erlebt vermerken kann...besonders nett der Platz zum Einkleben von Sammelstücken und die Abfrage von Laune, Wetter, besonderen Eindrücken etc. mal sehen wie wir es nutzen werden. Momentan ist es gefüllt mit Ausdrucken aus dem Internet, Landkarten usw. da kommt das dicke Gummiband drumherum schon zu Ehren und hält alles fest.

Unsere Gutscheine für die Hotels und das Auto sind angekommen...fehlen nur noch die Flugtickets, aber es sind ja noch ein paar Wochen. Die erste Änderung gab es schon, unser erstes Hotel wird nun statt des Best Western Sportstown das Holiday Inn Anaheim, 1240 S Walnut. Na ja auch wurscht, vorher konnten wir zum Baseball Stadion laufen und mußten zu Disneyland fahren, jetzt ist es halt umgekehrt. Heißt beim Spiel entweder kein Bier für den Fahrer oder Ihr kriegt wieder eins meiner "Fahrerlebnisse" geschildert ;-) Nachdem ich bei lalasreisen gelesen hatte, wie man im LTU Flieger an die Sitze am Notausgang herankommt, (ich dachte immer die kriegen nur die Eltern mit Kleinkindern...) also die Sitze kann man direkt als XL Sitze reservieren für 60 Euro, da haben wir uns bei ca. 11h Flug gesagt, das gönnen wir uns. Von der Karibik sind wir 2x mit LTU zurückgeflogen und ich dachte jedesmal "ist das hier fies eng" und da wir nun noch länger fliegen werden, war es gar keine so schwere Entscheidung. Außerdem wird der Urlaub mal wieder teuer genug, was soll's also. Bischen mutig fand ich mich schon: zu reservieren so ohne die Flugtickets in der Hand, aber was soll ich sagen, die XL Platzreservierung hat Hin und Zurück geklappt und tags drauf kamen dann auch die Flugtickets...und...Hurra! die Flüge und Reservierungen stimmen überein. So! Geld ist auch da. Man ist das blöd, dass man die Traveler Cheques geliefert bekommt...das ist jedesmal ein Umstand. Außerdem komm ich mir vor wie bei der Autogrammstunde, alle unterschreiben, spätestens ab der 10 Unterschrift kann ich meinen Namen nicht mehr schreiben...geht Euch das auch so?

Hier ist die Reiseplanung.

Ursprünglich sollte die Reise ja USA Westen Californien 2006 heißen, tatsächlich wurde daraus: "Ty on Tour", aber lest selber.

Ty on Tour 2006

Freitag 4.8.06 DUS - Anaheim, CA (44mi)

Hi, my name is Ty, I'm a cute little bear and I'm going to tell you about my vacation...so und nu mach ich weiter in Deutsch, das kann ich nach den 2 Jahren, die ich nun in good old Germany wohne, nämlich auch schon recht gut...und meinen Akzent könnt ihr ja beim Lesen nicht hören (hihi). Wenn Ihr wissen wollt, wo ich herkomme, müßt Ihr schon den Reisebericht Südstaaten 2004 lesen ;-) Am Donnerstag Abend haben meine menschlichen Pflegeeltern Micha und Nico (die können ja nix dafür, daß sie keine Bären sind) bereits die Koffer mit dem Auto nach Düsseldorf zum Vorabend Check In gebracht, damit wir morgen in der Bahn nicht so viel schleppen müssen. Nico beschwert sich gerade, ich hätte ja nun gar nix geschleppt, sondern mich selber schleppen lassen... pah!

Hi that's me at the airport.

Wir sind also alle früh los um 7.30 Uhr und mit U-Bahn und Regionalexpress nach Düsseldorf. Nico war etwas mulmig in der Bahn, da erst am Montag zwei Sprengsätze gefunden worden waren und einer in genau dieser RE Linie. Sicherheitscheck fürs Gepäck war ja schon gestern abend also können wir gemütlich durch die Handgepäckkontrolle zum Gate schlendern. Kann mir mal einer sagen, warum ich hier durchleuchtet werde und die beiden anderen nicht??? Wohl noch nie gehört, das dies ungesund ist und mit mir machen sie das immer wieder! Unser Flieger LT 1530 soll um 10.45 starten, um 10.30 sitzen wir immer noch am Gate, na das wars wohl mit pünktlich, mir gegenüber sitzt allerdings auch ein Bär, so kann ich mich gut unterhalten. Endlich im Flieger sind Micha und Nico glücklich über ihre XL Sitze, na und ich erst, hab den ganzen Platz vor dem Notausgang für mich, kann die Pfoten strecken und mit der Stewardess flirten. Mein Flirten verhilft den beiden schließlich zu den zwei überzähligen Business Class Menus...Fisch statt Pasta oder Huhn und mir geben sie nix ab... maul! Undankbares Volk! Nach 11 h Flug landen wir dann endlich kurz vor 14.00 Uhr in Los Angeles... zwei Stunden vorher hatte Nico schon keine Lust mehr und verkündet, sie würde jetzt aussteigen... Menschen sind aber auch ungeduldig! Immigration ohne Schlange stehen (na durch die Sitze in Reihe 14 am Notausgang sind wir auch als erste draußen) in 2 min sind wir durch. Die beiden müssen ihre Fingerabdrücke abgeben, ich als US Bürger brauche meine Pfoten natürlich nicht hinzuhalten. Koffer sind auch alle da, zwar als letzte (Strafe für Vorabend Check In? Die ersten werden die...?) Prima, das klappt ja dennoch alles wie am Schnürchen, dann zeigt uns noch einer meiner hilfsbereiten Landsmänner den Weg zum Alamo Shuttlebus (Nico glaubt schon wieder wer weiß was der im Schilde führt, tststs) und schwupps sind wir in der (langen aber schnellen) Alamo Buchungsschlange, fix das Auto klargemacht und dann zur Choiceline der Fullsize Kategorie. Hm, nur ein Auto da und das hat gerade ein älteres Paar okkupiert. Hoffentlich warten wir jetzt nicht ewig? Wir stehen mitten auf dem leeren Parkplatz rum, eine Angestellte fährt im einem weißen Wagen auf uns zu, Nico sprintet los und fragt, ob es ein Fullsize ist, bevor noch andere zuvorkommen. Es ist einer, jetzt wird das Kofferraumvolumen zum Hauptkriterium erklärt. Der hier erweist sich als riesig, beide Koffer können hintereinander flach liegen. Gebongt! Den nehmen wir. Der Wagen scheint zudem extrem neu zu sein, der Tacho zeigt gerade mal 266 Meilen. Ledersitze, CD Player, Nico legt sofort die Urlaubs CD ein, heißt wohl, daß auch sie mit dem Wagen einverstanden ist.

Der Wagen hat auch allen möglichen weiteren Schnick-Schnack, den wir in den nächsten Tagen zum Teil eher zufällig herausfinden... peinlicherweise auch wie das Licht funktioniert. Nico sitzt nun schon mal mit mir im Wagen und wurschtelt an der Sitzverstellung, Micha interviewt derweil einen Alamo Angestellten, was denn der Wagen so tankt... ich langweile mich... wann geht's denn endlich weiter, motz! Micha steigt ein und klärt uns auf, wir wären jetzt stolze passagere Nutzer eines Chevy Impala. Ah ne Gazelle, sympathisch ein Tier! Bei der Wagenzuordnung auf unseren Vertrag fragt Nico noch fix in welche Richtung denn der Highway sei und off we go! Ohne uns zu verfahren (stolz) erreichen wir das Hotel in Anaheim.  Schnell das große Zimmer # 2405 in Beschlag genommen und ab zum Baseball, schließlich haben wir hinterlegte Tickets für 19.05 Uhr. Aber hey, was soll denn das, ich bin noch gar nicht müde und will mit. Die lassen mich tatsächlich im Hotel zurück... Erst gegen 22.00 Uhr sind sie wieder zurück, Nico fällt totmüde ins Bett (naja nach nem 26 h Tag...), Glück haben sie den Anaheim Angels auch nicht gebracht, die haben 3:7 gegen Texas verloren. Im Stadion gesalzene Preise ein Wasser $ 4, Micha hatte nen classic special 1831 blabla hotdog, also nen Hund mit Stammbaum.

   

Stadion der Anaheim Angels

Samstag 5.8.06 Anaheim, CA (11mi)

Mist, Nico ist schon um 3.00 Uhr aufgewacht und hat mich geweckt, mit etwas dösen schaffen wir es bis kurz vor 6.00 Uhr. Nico steht auf und macht erst mal Kaffee, zu blöd, daß wir gestern nicht zum Einkaufen waren... keine Kekse. Richtig Hunger haben wir allerdings nicht und so gehen die zwei früh los Richtung Disneyland. Ihr ahnt es, Sie haben mich schon wieder nicht mitgenommen! Heute abend mach ich richtig Rabatz, damit sich das ändert. (Hier übernimmt Nico mal das Schreiben...) So kurz vor 8 Uhr ist es noch recht ruhig, wenig Leute unterwegs, doch vor den Eingängen stehen die Leute schon Schlange?! Wir stellen uns dazu, nachdem wir unsere Tickets erstanden haben, unsere Schlange ist die langsamste, typisch. Wir wechseln das Tier und sind dann auch flugs im Park. Strategie: die Publikumslieblinge zuerst, solange es noch leer ist!

   

Ob Micky Mouse dass gut findet, dass Nico seinen Wagen fährt

Indiana Jones Adventure als Erstes, Michas Wunsch. Wir können ohne Anstehen durchlaufen und sind über den langen Weg entgeistert. Das soll die Strecke für die normale Anstehschlange sein??? Oh Mann, welche Menschenmassen müssen das sein? Schnell weiter zu den Pirates of the Caribbean, nett, aber Indiana Jones war besser. Weiter zum Haunted House oder war es Haunted Mansion? Na egal. Wieder kaum Anstehen, das gleiche kurz darauf bei den Star Wars Tours. Hier wird es mir etwas schwummrig, nur gut, daß ich heute morgen mein "Anti-Spuck-Kaugummi" gekaut hab. Weiter zum Space Mountain, bei der 3D Show "Honey, I shrank the audience" 15 min warten... keine Lust, weiter geht's. Bis Mittags geht es gut mit den Besuchermengen, für nachmittags ziehen wir uns fast passes für den Splash Mountain und den Astro Blazer und essen derweil erst mal gemütlich zu Mittag. Wir schauen uns auch noch Mickey's Haus an, fahren mit Roger Rabbit's Car Toon Spin, nutzen die Mountain Thunder Road (die viel harmloser tut als sie ist), sehen doch noch die 3D Show und gegen 15.00 Uhr haben wir auch noch das Schneewittchen Schloß "unterwandert". Wir sind fertig, im wahrsten Sinn! Es wird zusehends voller und wärmer (25 °C), alles Wesentliche ist "erfahren", wir gehen. Was machen Leute bloß 6 Tage hier??? Die in der Schlange vor uns heute morgen hatten 6-Tage-Tickets... Wir laufen zurück zum Hotel und unternehmen dann eine weitere Erlebnisfahrt: ab zum Walmart und zu Albertsons Vorräte erstellen: Kühlbox, Bier, Abendessen, Taschenlampe, Hausapotheke auffüllen und immer noch keinen Lockenstab mit 110 V. Käse, weitersuchen! Wir picknicken auf dem Bett und Micha schläft schon um 7 Uhr ein... ich bin allerdings auch rechtschaffen müde, nur Ty ist putzmunter.

Sonntag 6.8.06 Anaheim, CA - San Diego, CA (180 mi)

Mist schon wieder um 3 Uhr wach... glücklicherweise bis gegen 6 Uhr wieder eingeschlafen. Nach dem Frühstück im Bett mit den Resten vom Abendessen (Sandwich, Bananen, Kekse und Kaffee), haben wir schnell gepackt und sind gegen 8.30 Uhr los. Irgendwie haben Sommertage in jedem Land einen ganz eigenen Geruch.... Dumm nur, daß heute morgen kein blauer Himmel zu sehen ist, wie war das gleich mit "the sun always shines" und "it never rains" in Southern California? Naja Regen haben wir ja keinen. Per SMS lassen wir die Liebsten daheim an der heutigen Route teilhaben, das haben wir alle paar Tage gemacht und wie wir, wieder daheim, erfahren haben, hat es den Daheimgebliebenen Freude bereitet. Kann man so weitermachen in Zukunft. Wir fahren auf den Pacific Coast Highway, hier als PCH ausgeschildert... muß man erst mal hinterkommen, also auf den berühmten Highway #1 gen Süden. (Ab hier übernimmt wieder Ty das Kommando). Nico meint der Kompass im Auto stimmt immer noch nicht... vorhin sind wir schon vor dem Hotel ein paar Runden im Kreis gefahren, so will es die Bedienungsanleitung. Trotzdem habe ich gehofft, daß uns keiner sieht... ich habe jetzt auch meinen Platz auf dem Armaturenbrett eingenommen... Top Aussicht von hier, auf dem Rücksitz hab ich ja nun gar nix gesehen.

       

                       Unser Chevy Impala "Christine", das erkläre ich später...                            Mein Premiumplatz auf dem dashboard

Kurz nach 11 Uhr sind wir in La Jolla (sprich: La Hoja), jetzt nen Parkplatz kriegen wär toll, damit Micha sein Hard Rock Cafe T-Shirt kriegen kann. Nach etwas Umhergefahre, endlich Glück. Im HRC lohnt sich die AAA Karte, 10% Rabatt aufs T-Shirt. In meiner Bärengröße gibt es leider nix... Wir gehen zum Strand, jaja, ich weiß ich bin nicht selber gegangen. Soll ich mir etwa die Pfoten dreckig machen? Ich laß mich auf meinem Premium Aussichtsplatz auf dem Rucksack bequem tragen... Am Strand erwartet uns eine Überraschung... es gibt hier eine Seal Colony.

   

                                                          La Jolla - das Juwel                                                                              Seals in La Jolla   

So langsam kommt die Sonne raus, wir sind bester Laune und fahren weiter zum Point Loma / Cabrillo NM. Nico hat gelesen, daß der National Park Pass hier gilt, wir haben Glück und können unseren Pass hier kaufen. Wir genießen die Sonne bei angenehmen 25 °C und die tolle Aussicht über die ganze Bucht... zur richtigen Jahreszeit kann man hier Wale beobachten. Jetzt scheint für Wale die falsche Jahreszeit zu sein...

   

Ty schaut auf die Bucht                                                                   Micha und Ty lesen sich schlau

Weiter geht's nach San Diego zum nächsten HRC. Anschließend fahren wir zu unserem Hotel, dem Best Western Chula Vista. Wir bekommen ein riesiges Zimmer #320, mit Essplatz, Kühlschrank und Mikrowelle, nur die Fernbedienung vom Fernseher kriegen wir nicht ans Laufen. Hm? Liegt es an uns? Auch die Ersatzfernbedienung, die wir uns an der Rezeption besorgen tut's nicht. Naja ist es halt wie früher, aufstehen zum Umschalten. Mittlerweile ist es Nachmittag wir fahren am Silver State Beach entlang nach Coronado zum Hotel Coronado.

Hier wurde "Manche mögens heiß" gedreht (obwohl es im Film ja in Florida spielt... gibt's da keine schönen Hotels?) Wir laufen etwas am Strand entlang und beobachten eine Trauung im Sand. Braut mit Badeschlappen und weißem Kleid, sehr merkwürdig. Massen von Schaulustigen, wie wir... na ich weiß nicht. Micha und Nico sind sich einig:... so was... wir nie! Mal abgesehen davon, daß sie schon verheiratet sind... Über die Riesenbrücke, die sich über die Bucht spannt, fahren wir zurück. Nico meint, Sie braucht für den nächsten Urlaub einen Neuen Atlas, der hier meint es sei eine toll bridge, ist es aber nicht. Wir gehen bei Vons einkaufen (haben eine Mitgliedskarte, erhalten) schließlich will die Mikrowelle zum Einsatz kommen. Um 8 Uhr sind wir schon wieder totmüde in den Federn (also in den Wolldecken). Ein schöner Tag!

Montag 7.8.06 San Diego (28 mi)

Heute steht der Zoo auf dem Plan! Gegen halb neun geht es los, vorher "genießen" wir allerdings das Hotelfrühstück, zumindest kann man sagen: man (Bär) wird satt (Kaffee, Saft, Bagel, Waffeln). Ach dieses Jahr haben Micha und Nico noch gar keine "Duschprobleme" gehabt wie 2004 in den Südstaaten. Dort haben sie des öfteren mit der Bedienung der Dusche gekämpft, hihi. Kurz nach der Öffnung des Zoos sind wir vor Ort und nutzen die Gunst der frühen Stunde, freie Parkplätze und keine Schlangen. Der geneigte Leser merkt, ich hab mich durchgesetzt, seit gestern bin ich überall dabei! Nico hat im Official 2006 California Visitor Guide ein schickes Kärtchen, die California Fun Spots Card, gefunden, rechtzeitig bevor wir am Zoo ankamen, damit sparen wir pro Mensch $ 6 an Eintritt. De Luxe Ticket mit Bustour, Express-Bus und Skyfari Benutzung für $ 26 statt $ 32. Von den gesparten $ 12 essen wir im Zoo zu Mittag. Wir nutzen und sehen (fast) alles, was der Zoo zu bieten hat, und brauchen dafür etwa 9 Stunden! Uff, jetzt sind wir fußplatt (jaja ich weiß, meine Pfoten sind keinen Meter gelaufen) und viele Photos reicher (die Tiger waren unsere Favoriten, die liegen sonst in den Zoos immer nur faul rum und hier war richtig Action!). Jetzt fix zum Einkaufen: Mikrowellenfutter bei Albertsons. Um eine Clubkarte und $ 4 gesparte Dollar reicher fahren wir ins Hotel, mit ner Riesen Dose Häagen Dasz als Nachtisch, mjam! Wieder ein toller Tag und auch das Wetter hat mitgespielt: 25 °C und blauer Himmel.

Im Zoo haben wir übrigens auch die Seelöwenshow gesehen, besonders witzig fanden wir die zwei Papageien, die Flügel an Flügel zur Musik von Top Gun ihre Runden über dem Publikum flogen. Ach ja und Micha ist der Experte für "Schlangen entdecken" in den Terrarien, wo alle andern suchend davor stehen, macht er nur "da". Nico und ich glauben, er hat schon mal für die bevorstehende Wüste geübt... er hat wohl wieder Angst, daß Nico sich photographisch in Schlangennähe begibt und will gewappnet sein?!

       

 

    Ty ist sehr interessiert an allen seinen tierischen Kollegen, auch wenn der Eisbär dabei schläft... Den haben wir morgens bei der Bustour beim Frühstücken     beobachtet: es gab Möhren! Typische Polar Bear Nahrung?!

Dienstag 8.8.06 San Diego, CA - Palm Springs, CA (224 mi)

Nico hat aus dem Frühstücksraum getoastete Bagel und Waffeln entführt und wir haben dann, beim deutlich stärkeren zimmergebrauten Kaffee an unserem Eßtisch im Zimmer gespeist... und wieder Resteessen: Obstsalat und Joghurtdrink vom Vortag. Das mit dem Joghurt ist auch so ein Tick von Nico, das macht sie jeden Urlaub, weil sie glaubt sie bekommt sonst zu wenig Calcium in die Knochen im Urlaub. Gegen 8 Uhr hatten wir dann alles verstaut (ich hab ja eh nur kleines Gepäck: mich!) und sind losgefahren. Irgendwann so beim Plaudern merkt Nico, daß der Kompass SE zeigt, hm, das passt nun gar nicht, laut RandMcNally sollte die Strasse hier nach NW gehen... Sind wir falsch im Kreis gefahren beim Kalibrieren? Es stellt sich heraus, daß wir beim Quatschen nicht mitbekommen haben, daß die 79N nach links abgezweigt war. Mist, zurück, ab dann sind wir richtig. Wir fahren an vielen abgebrannten Bäumen vorbei, genießen einen tollen Blick bei blauem Himmel auf das Coachella Valley und brauchen, wie es der elektronische RandMcNally daheim berechnet hatte, für den Tag 4 h Fahrtzeit, gegen 12 Uhr sind wir am Hotel BW Inn in Palm Springs... Im AAA Guide steht "early check in", wir riskieren es und es klappt! Es sind charmante 40 °C und die Klimaanlage im Zimmer ist aus... ächz! Dafür hat das Zimmer wieder Mikrowelle und Kühlschrank. Schnell die Klamotten ins Zimmer, Klimaanlage im Zimmer an und nix wie ins gekühlte Auto.

   

Blick auf das Coachella Valley

Puh, die 20 °C in San Diego waren irgendwie angenehmer. Wir düsen zum Walmart... (Bären)Hunger! Wir essen Riesen Sandwiches und da es ein Superstore ist, ersteht Nico endlich, endlich einen Lockenstab (nun wird morgens nicht mehr geflucht!), der heimische tut's ja nicht bei 110 V und ist daher auch heimisch geblieben und mit ner Bürste und nem Fön, echt ätzend das Gemecker morgens. Ab morgen früh wird also alles besser an der Frisurfront! ;-) Wir fahren weiter zum Palm Springs Visitor Center bißchen Info sammeln, die Strasse hier führt direkt zur Aerial Tramway, da es schon nach 15.00 Uhr ist: so ca 20 min nach, erhalten wir ein reduziertes twilight ticket, also derer zwei, Bären kosten nix. $ 18.50 statt $ 21.50. Prima! Es geht auch gleich eine Gondel hoch auf den Berg... hier oben super angenehme 25 °C, Sonne ein laues Lüftchen... ach ist das herrlich! Nico überlegt heimlich hier zu bleiben, statt wieder runterzufahren in den Backofen... Alleine wegen der Gondelfahrt lohnt es sich hier herauf zu kommen, umwerfend, die Gondeln rotieren während der Fahrt. Nach kurzer Zeit ist man ca. 1800 m höher im Mount San Jacinto State Park. Wir wandern den Desert View Trail (ca. 1.5 mi). Tolle Aussichten, viele Tiere (außer Ty) gesehen und diese unglaubliche Stille!

   

 

Ist das nicht einfach herrlich? Das hier oben rechts würd Nico als Lupine ansehen...toll, Biologe mit keiner Ahnung. Was Lustiges gelernt haben wir aber doch: Jeffrey Pine Rinde riecht nach Vanille und butterscotch. Das ist ne Pflanze nach meinem Geschmack: bestimmen durch Schnuppern. Klasse! Der ganze Wald duftet ganz fein wie ein Süßwarenladen.

Die San Andreas Spalte läuft längs durch's Coachella Valley, leider können wir sie von hier oben nicht ausmachen. Kaum zu glauben diese Unterschiede: unten 40 °C und Asphalt, oben 25 °C und Grün, auf der einen Seite Fels auf der anderen Seite, Bäume, Sträucher, blühende Pflanzen. Auf der einen Seite keine Klimakonvention, auf der anderen Seite Naturschutz hochgelobt. Schon spannend! Gegen halb 7 fahren wir wieder runter, puh ist es hier auch ohne Sonne (die ist mittlerweile hinterm Berg verschwunden) immer noch sch... heiß 38 °C.

Micha möchte gern sehen, was das Besondere ist an Palm Springs... wir können es nicht finden, außer dem Wahnsinn, die Wüste zu bewässern, hihi. Wir fahren etwas durch's Tal spazieren, kommen von einem Ort direkt in den anderen, die liegen hier ja hintereinander aufgereiht. Klasse ist allerdings das Licht bei Sonnenuntergang! Schnell noch das Mikrowellenmahl bei Vons organisiert, dann heim an den Herd. Ich bin müd und geh direkt ins Bett. Morgen liegt schließlich eine lange Strecke vor uns... es geht an den Grand Canyon.

Mittwoch 9.8.06 Palm Springs, CA - Grand Canyon, AZ (485 mi)

Los sind wir früh um 7.30 Uhr, Luft 30 °C, kein Hunger. Wir fahren bis Blythe und frühstücken dann bei Denny's. Die arg lange Fahrt vertreiben wir drei uns mit Musik raten. Pro richtigem Titel und Interpret gibt's einen Punkt, ich krieg immer Punkte, wenn die beiden was Falsches raten. Unabhängiger Schiedsrichter ist das Radio, netterweise zeigt die Infotaste am Gerät bei vielen Sendern Titel / Interpret an. Micha gewinnt, obwohl Nico morgens lange 8 Punkte im Vorsprung war. Ich mache nur den letzten Platz... grummel. In Lake Havasu City herzerfrischende 40 °C, das reicht gerade für einen Schnappschuss von der Original London Bridge. Micha meint, daß vermutlich nicht jeder Londoner behaupten kann, da rüber gelaufen zu sein, schließlich steht sie schon ein paar Jahre hier. Wir machen ein paar Schritte darauf und verschwinden fix wieder ins kühle Auto... Naja kühl, zumindest haben wir mal wieder dran gedacht, die extra von daheim importierte Alu-Sonnenblende aufzustellen.

   

Ich lotse uns mal zur Route 66, die wollen wir doch auch mitnehmen, wenn wir schon mal hier sind. Links seht Ihr die London Bridge.

Weiter geht es nach Kingman, Stop in Hackberry für Photos und einen Kühlschrankmagneten (aus dem San Diego Zoo haben wir auch schon einen im Gepäck). Micha ist hier ganz beeindruckt vom Herrenklo und zwar so sehr, daß er es uns zeigen muß. Doch weder Nico noch ich sind von den nackten Damen beeindruckt... na wenn es wenigstens Bärendamen gewesen wären... Vor Seligman fahren wir direkt durch ein dickes Gewitter, jetzt sieht man kaum noch die Strasse, es sind nur noch 16 °C... unwohl ist es uns dabei. In Williams das nächste Gewitter, 14 °C. Mist, so wollten wir den Grand Canyon nicht sehen, wenn wir ihn bei dem Wetter überhaupt sehen??? Nico muffelt etwas rum von wegen Wüste, Arizona und blödem Regen.

   

Tja, Bären dürfen eben so Einiges, was Menschen nicht dürfen, hihi!

Als wir zum Grand Canyon kommen, klart es auf. Wir landen mehr durch Zufall als durch Absicht am Matherpoint. Es ist kalt, aber die Sonne kommt freundlicherweise raus und wir werfen einen ersten Blick in den Canyon. Irre!!! Wir fahren zur Maswik Lodge North, unserer Unterkunft im Park und sind sehr positiv überrascht, wie im Internet gelesen, sind die Zimmer in der North Lodge tatsächlich renoviert. Zimmer # 6945: Neues Bad, Kühlschrank, Klimaanlage, Safe... wunderbar!

   

Dann fahren wir nochmals zum South Rim zum Sonnenuntergang, hier ist Stimmung wie auf dem Jahrmarkt, es gibt Applaus für die Sonne die ihren Job macht: untergehen. Es herrscht eine angenehm entspannte Atmosphäre, alle sind gut drauf, sogar die vielen Deutschsprachigen hier ;-) Wir haben Hunger! Ab nach Tusayan zu Pizza Hut, 4 kleine Pizzen vertilgen... und Bier kaufen! Das haben wir heute im Verlauf des Tages total vergessen... Nico regt sich darüber mehr auf als Micha, findet der sehr beeindruckend. Ich bin allerdings auch für's Bier kaufen! Gegen 9 Uhr sind wir zurück und werfen uns ins Bett... morgen soll es zur ersten größeren Wanderung gehen, 12 km am South Rim entlang. Runter wollen wir nicht, so verrückt sind wir nicht ;-) Ach ja Nico hat auch Ihren ersten National Park Stempel in Ihrem Reisetagebuch, darauf ist sie ganz stolz.

Ich probier heimlich noch das Bier... und werde erwischt. Mist!

Donnerstag 10.8.06 Grand Canyon (8 mi zu Fuß)

Um Viertel nach Acht geht es los; wir haben eine, für unsere Verhältnisse, lange Wanderung vor uns. 12 km am South Rim entlang von der Maswik Lodge zu Hermit's Rest. Der erste Teil ist für Nico schon anstrengend: Stufen! Na das wird ja lustig... Erstaunlicherweise geht's ganz gut, Glück, daß sie noch vorm Urlaub über die Atemtechnik gelesen hatte. Wir treffen viele tierische Kollegen: Vögel (Raben, bluejays und nichtidentifizierte), mule deer, ne Schlange, ne Menge Eidechsen, squirrels, chipmunks und EIN Kaninchen. Manchmal müssen Nico und Micha den Trampelpfad am rim entlang suchen, manchmal ist er arg nah am Rand, so unter 50 cm schräger Abstand, dummerweise geht es ja auch nur fast 2 km runter... wir überstehen alles heil, sind nach 6,5 h angekommen und sind stolz auf uns! Nico schimpft mich ein faules Stück, weil ich mich wieder hab tragen lassen... na und?

   

   

Zurück zum Grand Canyon Village nehmen wir den kostenlosen Shuttlebus. Nach soviel Grand Canyon gewöhnt man sich richtig an den Anblick, schon komisch??? Micha hat den Canyon heute eine 12-schichtige Lasagne genannt... mh Hunger... Nach einem Imbiss in der Cafeteria der Maswik Lodge und einem koffeinfreien Kaffee auf unserem Balkon, schläft Micha schon um halb Sieben ein. Nico beklagt zwei Blasen an den kleinen Zehen, ehrlich an mir lag es nicht, ich hab mich immer ganz leicht gemacht, wenn sie mich mal getragen hat. Die Nachrichten offenbaren, daß es heute morgen in London offenbar einen versuchten Terroranschlag gab, ab sofort sind alle Flüssigkeiten im Handgepäck verboten im Flieger. Na auch gut. Sonnenuntergang fällt aus, Wolken und ein paar Tropfen ziehen auf. (Micha schläft eh...) Schön, daß das Wetter heute so toll mitgemacht hat (Sonne und 29 °C), bei dem Wetterempfang hier gestern abend. Aber Micha hat Nico ja vorhergesagt: heute wird es gut... und er hatte mal wieder recht. Es war ein schöner Tag und als Andenken gab's mal wieder einen Kühlschrank-magneten vom GC.

http://1001-Reiseberichte.de

Free counter and web stats